Musik 90er erobert die Werbung

 

Sie trat ihren zwar verhaltenen, aber stetig wachsenden Siegeszug Ende der 90er Jahren in den Londoner Klubs an und breitet sich mittlerweile in der Werbeindustrie aus: die Musik der harten Bässe, gelegentlich verknüpft mit schrägen Melodien. Warum das so lange gedauert hat, könnte man sich fragen, springt doch die Werbung sonst schnell auf neue Trends auf. Vermutlich musste zunächst eine gewisse Breitenwirkung erzielt werden, oder aber die Beharrlichkeit über die Jahre ist ein Zeichen dafür, dass sich hier etwas etabliert hat, das auf Dauer nicht mehr wegzudenken ist. Kurzfristiger Hype oder gut vorbereitetes Durchsetzungsvermögen, das Publikum ist gefunden, sein Magnet zieht weiterhin Kreise. Eine weitere Erklärung dafür wäre, dass einfach jemand damit angefangen hat und alle anderen seinem Beispiel schrittweise folgen. Jedenfalls steht die Aktivität der großen Werbungtreibenden im Mittelpunkt des Interesses, wie auch der Charterfolg der Beschallung eines Werbespots zu verdanken ist. Werbung muss eben beachtet werden, sonst wirkt sie nicht und ist damit zum Entzug des Etats verurteilt. Musik macht Filme, Serien und andere Medien-Events erkennbar, Musik färbt Bilder emotionell, für manchen ist logisch, dass nunmehr auf diese Weise populär wird, was noch im DM-Zeitalter seinen Anfang nahm. Die diesen Trend nur für sich entdeckt haben wollten, müssen ihn jetzt mit vielen anderen teilen.